Meine_Baby_Boys


  Bereits im Jahre 2002 begann ich, die Bausätze von A. Juan zu reallifen.
Die Technik zu dieser Zeit war völlig anders, als die, die wir heute als "Real-Skin-Technik" kennen.
Mit Stamp Pad in den Farben Altrose, Coral und Pink wurde der Rohling gefärbt. Da diese Farben nicht ins Vinyl eindringen, führte es dazu, dass nach einem längeren Zeitraum die Farben verblassen.

Heute färben wir mit hochpigmentierten Real-Effekt-Farben. Ich persönlich färbe seit einiger Zeit nur noch mit Genisis-Artist-Colors und bin von dem Ergebnis begeistert.
Die Farben werden in mehreren verschiedenen Arbeitsgängen aufgetragen. So erhalten wir im Endergebnis eine absolute lebensechte Natürlichkeit des "Baby's".
Jeder hat da so seine eigene Technik entwickelt, aber alle Baby's sollten mit sehr viel Sorgsamkeit und Genauigkeit gestaltet werden.
Vor jedem Färben muß der Bausatz jedoch zuerst vollständig von der maschinell aufgebrachten Farbe mittels einem "Babybades" befreit werden.
Die Haare aus feinem Mohair werden heute im Microrootingverfahren eingepflanzt.
Dies ergibt, wie bei einem Baby, einen weichen Flaum und wirkt natürlich. Nach dem Rooten werden die Haare von innen versiegelt, so dass
ein vorsichtiges Pflegen und Stylen kein Problem ist.
Vor einigen Jahren wurden noch Echthaartressen auf Gaze aufgeklebt, da das Vinyl meist sehr hart war.
Die Wimpern werden bei meinen schlafenden Baby's eingerootet, bei den wachen Baby's verwende ich Echthaarwimpern sowie mundgeblasene Lauschaer Figurenaugen. Diese sind dem Menschenauge nachempfunden, mit einer wunderschönen strahlenden Iris.
Fuß- und Fingernägel werden zart betont und versiegelt. Die Nase wird sauber geöffnet, die Nasengänge werden schattiert und hinterlegt.
Jedes Baby erhält einen angepassten Scheibengelenkkörper, da dieser ausschlaggebend für die Gelenkigkeit des Baby's ist. Der Körper wird mit Watte gefüllt. Stahlgranulat und/oder Kunststoffgranulat bringen den gewünschten "Schwereeffekt" des Baby's.
Sollte das Baby einen "Schnuller" besitzen, so wird dieser mit Magneten gehalten.
Also:

Vorsicht bei Herzschrittmachern und  Magnetkarten!